So helfen Sie uns!

Christine Weber, Fanny Straub und Josephine Kober sind drei der erfolgreichsten Nachwuchsfechterinnen Deutschlands. Sie haben für ihren Sport den Lebensmittelpunkt nach Künzelsau verlegt und trainieren zwischen 15 und 20 Stunden pro Woche beim, um ihrem Ziel näher zu kommen – einer Medaille bei den Olympischen Spielen 2028.

Bereits heute trainieren die jungen Frauen an verschiedenen Standorten: beim FC Würth Künzelsau und bei den Bundesstützpunkten Dormagen und Tauberbischofsheim. Hinzu kommen regelmäßige Leistungstests, sportmedizinische Untersuchungen, physiotherapeutische Maßnahmen und sportpsychologische Sitzungen.

Damit für das Trio der schwierige Schritt in den Erwachsenenbereich erfolgreich gelingt, brauchen wir Sie! 

Konkret benötigen die Fechterinnen:

  • Höheres Budget für Lehrgänge (auch im Ausland)
  • Finanzielle Unterstützung für Weltcup-Teilnahmen auf allen Kontinenten
  • Besseres Equipment für Training und Wettkämpfe
  • Regenerative Leistungen, wie Massagen, die von den Krankenkassen nicht abgedeckt werden
  • Ausweitung der sportpsychologischen Betreuung